Kommunikativ: E-Mails per Raspberry Pi versenden

Ich nutze meinen Raspberry Pi für diverse Services innerhalb und außerhalb meines Heimnetzwerkes:

  • owncloud zur Ablage des Adressbuches sowie der Aufgabenliste, eingebunden auf Smartphone und Tablet
  • per OpenVPN gesichertes automatisches Backup des Inhaltes einer Samba-Freigabe meines NAS (alle Bilder) auf ein Konto bei einem deutschen Anbieter von Cloudspeicher

Wann immer bei diesen automatischen Prozessen Fehler auftreten, lasse ich mir durch den Pi eine E-Mail schicken, um mich über das Scheitern der Aufgabe zu informieren – wer durchsucht schon gerne regelmäßig Logdateien nach verräterischen Ausgaben?

Kommunikativ: E-Mails per Raspberry Pi versenden weiterlesen

Tugend in der Not: Ubuntu 10.10 auf USB-Stick betreiben

Da ich ja im Moment keine Festplatte für mein Notebook parat habe, musste ich improvisieren: Ubuntu, auf einem USB-Stick installiert, scheint vorübergehend eine Lösung zu sein.

Tugend in der Not: Ubuntu 10.10 auf USB-Stick betreiben weiterlesen

Geschafft: Zertifizierung „Building Portlets with IBM WebSphere Portlet Factory 6.1.5“ bestanden

Nach der ersten erfolgreich abgelegten Zertifizierung im Bereich Linux vor zwei Wochen stand heute eine Zertifizierung im Bereich der Softwareentwicklung auf dem Plan. Und was soll ich sagen: bestanden!

Geschafft: Zertifizierung „LPI Level 1 Exam 102“ bestanden

Heute vormittag habe ich die zweite Teilprüfung („Exam 102“) zur Zertifizierung „Junior Level Linux Professional (LPIC-1)“ erfolgreich abgelegt und bin nicht unglücklich darüber. Mal sehen, was es bringt. In zwei Wochen steht die nächste Prüfung zu einem komplett anderen Thema ins Haus. Aber diese Woche werde ich mit Sicherheit keine Prüfungsvorbereitungen in irgendeiner Art mehr machen :) .

OpenOffice.org Calc adé, hallo Excel 2007

Ich habe im Moment keine Lust mehr, mit Calc aus der OpenOffice.org-Bürosuite zu arbeiten. Deshalb habe ich nun aktuell MS Excel 2007 auch zuhause (legal via „HUP“) im Einsatz. Der Grund ist einfach: das Formatieren des Zellinhaltes in „rot“ ist in Calc problemlos und intuitiv möglich. Wenn ich danach in eine Zelle wechsle, deren Text bisher blau eingefärbt ist, wechselt die voreingestellte Farbe hinter dem Icon „Textfarbe ändern“ auch auf „blau“, anstatt bei dem vorher eingestellten und genutzten Wert „rot“ zu bleiben. Ich muss nun wieder den kleinen Dialog hinter der Schaltfläche öffnen und „rot“ auswählen, damit ich den Zellinhalt auch damit formatieren kann.

Das nervt mich tierisch! Wo liegt der Sinn darin? Es sind eben mal die kleinen Dinge, die mich ein Produkt wechseln lassen, rechnen kann man in Calc wie in Excel auch.